Umzug: Was ist beim Aquarium zu beachten?

Umziehen ist nicht nur für die Menschen stressig. Auch Tiere müssen sich an die neue Umgebung gewöhnen und zuvor den Stress des Umzugs mitmachen. Die Bewohner sind für ihre Fische verantwortlich. Natürlich möchten unsere Leser auch wissen, wie das Aquarium zu transportieren ist. Worauf ist also beim Umzug in Hinblick auf Aquarium und deren Bewohner zu achten? – das lesen Sie in diesem Artikel.

Vorab: An dieser Stelle können wir nicht umfassend über den ganzen Prozess beim Wohnortwechsel eingehen. Daher verweisen wir gern an dieser Stelle auf www.umzug-checkliste.org. Weiterführend möchten wir hier nun auf den Transport der Wasserbewohner und deren Behausung eingehen.

Nano Aquarium Tipps

Wie sollten die Fische transportiert werden?

Zunächst einmal dürfen die Tiere nicht im Aquarium über eine längere Distanz transportiert werden. Größere Becken sind, schon wegen des Gewichts, kaum zu bewegen. Das Wasser ist hier abzulassen. Demzufolge müssen die Fische kurzzeitig umziehen. Hier gibt es unterschiedliche Lösungen:

  1. Styropor-Boxen: Diese Behältnisse stellt der Fachhändler vor Ort bereit. Es handelt sich um die perfekte Lösung für eine große Anzahl Fische. In Kombination mit echten Fischtransportbeuteln, welche mit Gummiringen kompetent zu verschließen sind, handelt es sich um eine sichere Transportlösung.
  2. Kühltaschen: Kleiner und dennoch für den Transport der Bewohner geeignet. Der Platz ist nicht so groß wie bei den Boxen.

An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass die Fische ausreichend Sauerstoff bekommen müssen. Der Fachverkäufer erläutert gerne, wie die Luftzufuhr gewährleistet wird, ohne Kompressor und andere Hilfsmittel verwenden zu müssen. Wer einen prall gefüllten Terminkalender am Tag des Umzugs vorzuweisen hat, der bemüht sich vorab die richtige Technik beim gewählten Transportmittel zu erlernen.

Artikeltipp: Stromkosten reduzieren beim Aquarium

Ebenfalls ist nicht zu vernachlässigen, dass die Pflanzen ebenso wie die Fische in einer adäquaten Umgebung fortzubewegen sind.

Vorbereitung auf den Umzug: So gehen die Fische gestärkt auf Reisen

Eine abwechslungsreiche Futterzufuhr ist in den Tagen vor dem Wohnortwechsel angebracht. Dadurch erhält das Immunsystem der Tiere einen zusätzlichen Boost. Mit der notwendigen Kraft gelingt dann der Umzug zumeist auch ohne Begleiterscheinungen. Dennoch ist darauf zu verweisen, dass das Krankheitsrisiko beim Umziehen und kurz danach erhöht ist.

ACHTUNG NUR UNTER VORBEHALT: Viele Tierhalter gehen sogar so weit, die bereits kranken Fische vor dem Umzug zu töten. Dies senkt den Stressfaktor für die verbliebenen Tiere. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass die gesunden Fische erkranken, ist verringert.

Das Aquarienwasser ist zumeist penibel auf die Bewohner abgestimmt. Daher nehmen viele Fischhalter das Wasser mit auf Reisen. Dazu müssen ausreichend verschließbare Behältnisse vorhanden sein. Wichtig ist, dass diese ausreichend groß sind, um eine anständige Menge Wasser zu beherbergen, aber wiederum nicht so groß, dass sie nicht fortbewegt werden können. Während die Tiere vor dem Umzug abwechslungsreiches Futter erhalten haben, sollte die Futterzufuhr zwei Tage vor der Reise eingestellt werden. Dies vermindert die Wasserbelastung am Umzugstag. Hierbei ist nicht zu vergessen, dass die Wassermenge während des Transports meist vermindert ist.

Auf geht´s: Die Fische ziehen um

Zunächst darf der Zeitaufwand für das Umsetzen und Abfüllen, sowie für den Abbau und Abtransport nicht unterschätzen. Mehrere Stunden sind allein für das Aquarium und seine Bewohner einzuplanen.

Den Beginn machen jedoch die Nano Pflanzen. Diese sind nach Art sortiert aus dem Wasser zu nehmen. Die Verpackung erfolgt nach Gattung. Ein Behältnis mit Wasser ist hierfür aber nicht erforderlich. Feucht sollten die Pflanzen aber sein. Gefrier- oder Fischtransportbeutel sind, ebenso wie bei den Fischen, geeignet.

Auch interessant: Do-It-Yourself Rückwand für Nano Aquaristiker

Bei den Tieren ist es wichtig, die Beutel im richtigen Luft-zu-Wasser-Verhältnis zu befüllen. Auf einen Teil Wasser kommen zwei Teile Luft. Anders ausgedrückt ist der Beutel nur zu einem Drittel mit Wasser gefüllt, damit die Tiere genügend Sauerstoff zugeführt bekommen. Beim Einfangen der Fische ist darauf zu achten, den Tieren so wenig Stress wie möglich zu machen. Verschlossen werden die Beutel schließlich mit einem Ring aus Gummi.

Vor dem Transport ist sich zu erkundigen, welche Fische zusammen auf Reisen gehen dürfen. Einige Tiere vertragen sich nicht mit bestimmten Gattungen. Andere wiederum sondern bei Stress ein Gift ab, welches für Fische schädlich sein kann.

Ist eine Anzahl von Beuteln zusammengekommen, können diese in die eingangs erwähnte Styropor-Box getan werden. Um eine zu große Bewegung bei der Fahrt zu vermeiden, ist die Box quer zur Fahrtrichtung aufzustellen.

Sind Fische und Pflanzen, sowie das Wasser, fachgerecht verpackt, so sind nun die Nano Filteranlagen an der Reihe. Während die Elektronik-Elemente nicht feucht werden sollten, sind die Filter keinesfalls auszuspülen. Das Aquarium kann wiederum bei dieser Gelegenheit von Algen und anderen Unreinheiten befreit werden. Anschließend ist es auf einem rutschfesten Untergrund festgezurrt im Transportwagen zu verstauen.

Ratschlag: Diverse Fische haben spitze Flossen. Diese können einen Beutel durchschlagen. Bei entsprechenden Gattungen empfiehlt sich ein zweiter Beutel. Zwischen beiden Behältnissen sorgt eine Zeitung für den notwendigen Schutz.

Fazit: Willkommen im neuen Heim

Nano Aquarium einrichtenIm neuen Haus oder der neuen Wohnung angekommen, können die Fische zunächst in großen Wannen oder Boxen gehalten werden. Die Wasserqualität ist frühzeitig zu prüfen. Wichtig ist aufzupassen, dass die Fische nicht aus den Behältnissen hüpfen.

Nach dem Umfüllen des alten Wassers in die sicher transportierten Aquarien, sind zunächst die Pflanzen hinzuzugeben. Beim Befüllen des Beckens sind die üblichen Regeln zu beachten. Die Fische kehren erst in ihr Heim zurück, wenn auch die Filter und sonstige Technik eingerichtet sind. Eine Fütterung ist in den ersten Tagen bestenfalls nur sehr sporadisch vorzunehmen. Erst mit der Zeit entwickeln die Tiere den bekannten Hunger. Zudem ist anfangs eine exakte Beobachtung durchzuführen, um kranke oder schwächelnde Tiere nach dem Umzug mit dem Aquarium zu entdecken.

1 Gedanke zu “Umzug: Was ist beim Aquarium zu beachten?

  1. Nicht nur das Aquarium stellt ein größeres Problem beim Umzug dar, sondern jegliche Möbel und große Schränke, da diese transportiert und getragen werden müssen. Als ein Bekannter von mir vor kurzem umgezogen ist und er Probleme mit dem Rücken hat, hat er eine Umzugsfirma kontaktiert, die ihm geholfen haben.

Schreibe einen Kommentar

*